Deutsche Meisterschaft der Fanclubs

SPOK Gelände

Am letzten Juniwochenende trafen sich die Fanclubs der deutschen Volleyballbundesligen (1. bis 3. Liga Männer und Frauen) bereits zum 11. Mal um ihre eigenen deutschen Meisterschaften auszuspielen. In diesem Jahr nahmen 18 Fanclubmannschaften von 13 Volleyballvereinen der ersten Ligen teil. Wir als 7. Mann richteten die Meisterschaft 2017 im SPOK (Sport- und Kulturzentrum Pankow) aus. Dort standen uns vier Beachvolleyballfelder zur Verfügung.

Eröffnung mit Felix Fischer

Am Freitagnachmittag reisten die ersten Teams an und bauten ihre Zelte auf dem Gelände des SPOK auf. Die ersten gemeinsamen Trainingseinheiten wurden absolviert um schon mal den Sand zu testen. Zum Abendessen wurde der Grill angeworfen und die ersten Kaltgetränke (für die Unkundigen unter uns, auch Bier genannt) wurden vertilgt. Alte Freundschaften wurden aufgefrischt und neue Kontakte geknüpft. Bis in die Nachtstunden wurde gefeiert.

Neben alten Bekannten, wie den Moskitos aus Düren, den Blue Bears aus Friedrichshafen oder den Netzinos aus Königs Wusterhausen, konnten wir auch ein paar Neulinge unter den teilnehmenden Fanclubs begrüßen. So nahmen in diesem Jahr erstmals der Lüneblock, bei diesem Namen natürlich aus Lüneburg, die Gelbe Wand aus Schwerin und mit den Volcanos die Fans vom VCO teil.

Bereits am 13. Juni wurde die Gruppenauslosung vorgenommen. In jeweils zwei 5-er und 4er Gruppen ging es dann am Samstag in den Vorrunden an den Start. Pünktlich um halb neun wurden dann das Turnier von Bernd eröffnet. Prominenter Besuch, Ehrenmitglied des Fanclubs 7.Mann Felix Fischer und ein Vertreter der Volleyballbundesliga, gaben sich die Ehre. Die Vorrunde wurde in den gelosten Staffeln gespielt. Bei guten Spielwetter, bewölkt und nicht zu heiß gab es jede Menge spannende Spiele.

Nach einer Zwischenrunde wurden dann in den Platzierungsspielen, wie der Name schon sagt, die Platzierungen ausgespielt. Die Halbfinale gewann der 7. Mann 1 gegen die Moskitos 1 und hatte so die Chance im Finale den Titel zu verteidigen.

Im Finale standen sich die grauen Wölfe und die erste Mannschaft vom 7. Mann gegenüber. Alle Teilnehmer und Zuschauer machten das Finale zu einem lautstarken Ereignis. Erst im Tiebreak konnte sich der Titelverteidiger mit 2:1 gegen die Dresdener Fans durchsetzen.

Fachsimpeln am Rande

Günter Herfet hat sich bei uns umgesehen und wieder jede Menge Fotos gemacht. Diese können auf seiner Internetseite unter Adresse

Fotos von Eckhard Herfet heruntergeladen werden. Nochmals vielen Dank an Günter an dieser Stelle.

Anschließend wurden bei der Siegerehrung „Berliner Buddybären“ als Andenken an alle Teilnehmer verschenkt.

Die Podestplätze von links Die Wilden Wölfe, 7.Mann,Blue Bears

 

 

 

 

Endplatzierungen Deutsche Fanclub-Meisterschaft 2017

1 7.Mann 1 – Berlin Recycling Volleys

2 Wilde Wölfe 1 –  VC Dresden

3 Bluebears 2 – VfB Friedrichshafen

4 Moskitos 1 –  SWD Powervolleys Düren

5 Dynamics 1 – VfB Lotto Thüringen Suhl

6 Vechtetaltiger –  SCU Emlichheim

7 Deutsche Nationalmannschaft – Überregional

8 7.Mann 2

9 Lüneblock – SVG Lüneburg

10 Tollhaus Fans – TV Rottenburg

11 Bluebears 1

12 Wilde Wölfe 2

13 Gelbe Wand  – Schweriner SC

14 Volcanos – VCO Berlin

15 Dynamics 2

16 Hephaistos – VSG Coburg

17 Netzinos – Netzhoppers Königs-Wusterhausen

18 Moskitos 2

Beim abendlichen Buffet wurde der Tag ausgiebig ausgewertet und gefeiert. Wir hatten ein wunderschönes Wochenende mit alten und neuen Freunden.

Der Termin für die nächste Meisterschaft wurde ebenfalls festgelegt. Sie findet am 16. Juni 2018 in Friedrichshafen statt.